FotoReport
Bilder von den Renaturierungen in Potsdam, Forst und Jänschwalde
sowie aus Potsdam-Sanssouci aus den Jahren 2011 und 2012

  • 1.649 Pflanzen seltener Arten vor Baumaßnahmen geborgen und zwischengehältert
  • 1.649 Pflanzen noch im Zwischenlager
  • 1.184 Vegetationsaufnahmen im Zuge des Monitorings bergbaubeeinflußter sowie
    naturnah begrünter Landschaften
  • 898 Pflanzen seltener Arten nach Baumaßnahmen wieder angesiedelt
  • 104 Tonnen Mahdgut übertragen
  • 26 Ameisennester umgesiedelt
  • 11 gefährdete Pflanzenarten an 27 Wuchsorten im gesamten Land Brandenburg erfaßt
  • 4 Renaturierungen durch Mahdgutübertragung

Renaturierungen

Parentalflächen

Mahdgut

Stand der Filialflächen (realisiert)

31. Dezember 2015

Biotoptypen Parentalflächen

  • 12,0 ha Sandtrockenrasen
  • 9,5 ha Artenreiche Feuchtwiese mit Orchideen
  • 8,0 ha Torfmoosreiche Wiese
  • 7,8 ha Blütenreicher subpannonischer Steppentrockenrasen
  • 3,5 ha Artenreiche Frischwiese
  • 2,0 ha Artenreicher Trockenrasen auf Deichgrünland
  • 1,5 ha Wechseltrockene bunte Wiese
  • 1,0 ha Basischer Trockenrasen mit vielen sehr seltenen Arten

Biotoptypen Filialflächen (geplant)

  • 28,63 ha Mischbiotop aus Wald, Frischwiese, Feuchtwiese, Heide, Trockenrasen, Hecken und Gehölzgruppen


Erhaltungskulturen seltener Pflanzen

zum Zweck des Erhalts und der Wiederansiedlung

15 Arten seit 2011
für die Stadt Potsdam

23 Arten seit 2012
für die Prignitz

23 Arten seit 2012
für die Lausitz

15 Arten seit 2013
für Dahme-Heideseen


Umsiedlung von Ameisennestern


Archiv des NagolaReport